Freitag, 30. Juni 2017

Waldeslust

Ganz ehrlich, ich weiss gar nicht, ob ich schon mal was von meiner Vorliebe für Hirsche - bzw. Wesen mit Geweihen geschrieben habe .... Ich nehme es fast an, dass es so ist. Aber das Alter - wir wissen ja, wie das ist. Man vergisst vieles, zum Glück nicht alles.

Ist ja auch jetzt nicht so wichtig. Zurück zum Thema.
Waldeslust - Hirsch - Geweih - oder so ähnlich.

2 Hirschherren, Papierkaché, 36 cm hoch (Heike Roesner/2013)
Es entstand einfach irgend wann einmal diese Reihe von Wesen, die ein Geweih tragen. Es gibt sie in allen möglichen Größen - hier sind die größten Modelle zu sehen. Jedenfalls zwei davon.

2 Hirschherren (Vorderansicht) - Heike Roesner/2013
Selbstverständlich gibt es auch Hirschdamen, das versteht sich ja von selbst. Die allerdings sind heute nicht das Thema.

Allen ist gemein, dass sie grundsätzlich sehr schick gekleidet sind.


Dienstag, 27. Juni 2017

Eine Geschichte aus der Kiste

Es gibt eine neue Kistengeschichte aus der ROESNEREI!

Kistenbild "Düsseldorfer Salon", Papiermaché in Weinkiste, 42 cm H, 23,5 cm L, 15 cm T (Heike Roesner/2017)
Inspiriert hat mich ein Bild des Malers Richard Loos (Düsseldorfer Schule), das bei einer guten Freundin in der Wohnung hängt. Wie so oft ist es alles ganz anders geworden, als ich dachte. Aber es ist gut so.

Kistenbild "Düsseldorfer Salon" (Heike Roesner/2017)
Die Weinkisten sind toll, weil sie recht große Räume schaffen. Und so wandern zur Zeit ein paar der Tischgeschichten, an denen ich ja permanent arbeite, in diese Kästen.

Kistenbild "Düsseldorfer Salon", Detail (Heike Roesner/2017)
Düsseldorf ist meine Heimatstadt. Zu Zeiten der Düsseldorfer Schule, also im 19. Jahrhundert, war die Stadt natürlich ganz anders als heute. Düsseldorf war immer eine Kunststadt. Letztens habe ich den neuen Beuys-Film auf der Berlinale gesehen. Und das Herz blutete mir ein wenig, weil von der damaligen Energie, die von der Kunstakademie und der Ratinger Strasse ausging, heute so gut wie gar nichts mehr übrig geblieben ist.


"Düsseldorfer Salon", Detail (Heike Roesner/2017)
Aber ich gehöre nicht zu denen, die der Vergangenheit hinterher hängen. Meine neue Heimat ist sowieso schon seit 30 Jahren Berlin.

"Düsseldorfer Salon", Detail (Heike Roesner/2017)
Trotzdem fühle ich mich noch sehr zum Rheinland hingezogen. Und auch heute noch gibt es in Düsseldorf schöne Ecken. Wie zum Beispiel "mein" Kaiserswerth, wo ich geboren bin und gelebt habe.

In diesem Sinne freue ich mich darüber, dass es jetzt ein Stück altes Düsseldorf in einer wunderschönen Weinkiste gibt. Und jetzt geht es schon weiter zur Arbeit an der nächsten "Geschichte aus der Kiste"....

Eine Auswahl der Kistengeschichten wird übrigens auch anlässlich der Ausstellung "HEIKE ROESNER - Geschichten aus Papier" in der Galerie Möller in Warnemünde zu sehen sein - vom 14.07.-22.08.2017!

Sonntag, 18. Juni 2017

Mittsommer und Neues aus der ROESNEREI

Der Mittsommer naht! Am kommenden Mittwoch ist es so weit. Interessanterweise freue ich mich in diesem Jahr darauf. Der längste Tag - das muss man auskosten!

Es ist also Sommer. Zeit für die Insel...

"Inselglück", Papiermaché, 11,5 cm H, 25,5 cm L, 14,5 cm T (Heike Roesner/2015)
.... und wenn man nicht zur Insel kann, dann holt man sich das Inselglück nach Hause - klein, kompakt und mit Strand! Diese phantastische Lösung bietet der ROESNEREI-SHOP

Ich werde wohl auch in diesem Jahr eher Papierinseln sehen, aber erfreulicherweise fahre ich an die Ostsee. Denn dort gibt es bald eine wunderbare Ausstellung:

HEIKE ROESNER - Geschichten aus Papier
14.07.-22.08.2017
Galerie Möller, Warnemünde

Vernissage: Donnerstag, den 13.07.2017 um 19.00 Uhr

Ich freue mich sehr darauf - und selbstverständlich sind alle herzlich eingeladen vorbei zu schauen!

Ansonsten ist im Atelier viel los.

Die ROESNEREI (Foto: Heike Roesner/2017)
Tische, Bänke, Hasen, Leute, Drunter und Drüber - alles steht voll. Es macht großen Spaß, und ich bin glücklich. Meine Arbeit ist wunderbar. Jeden Tag freue ich mich, dass ich das machen darf.

Ach ja, nicht zu vergessen: Es lohnt sich immer mal einen Blick auf die Website der ROESNEREI zu werfen!

Ich wünsche allen einen wunderbaren Mittsommer!!






Freitag, 19. Mai 2017

Tischgesellschaften

Was an Tischen so alles passiert... Mich interessieren am meisten die Versammlungen von Menschen an diesem Möbel - also Tischgesellschaften in der ein oder anderen Form.

Lesung bei Aristokraten, Papiermaché, 18 cm H, 50 cm L, 30 cm T (Heike Roesner/2016)
Hier zum Beispiel ist es eine Lesung. Bei Aristokraten. Dass sie etwas Besonderes sind kann man an den goldenen Geweihen sehen. Einer liest vor, die anderen sind hochkonzentriert.

Nichts ist naheliegender beim Thema Tisch als die Nahrungsaufnahme. Da gibt es hunderttausend Varianten, vom morgendlichen Frühstück bis zur gigantischen Abendgesellschaft. Und was für Szenen sich schon an Tischen abgespielt haben... Das ist das Reizvolle!

Sehr spannend ist das Thema Tafelaufsatz - Tischschmuck, der um 1690 in Frankfreich zum ersten Mal in Erscheinung trat. Ein Porzellanobjekt wurde als Schmuck in die Mitte des Tisches gestellt - oder auch mehrere. Zumeist waren es mit Engeln, Blumen oder Früchten geschmückte Terrinnen oder Schalen - oftmals auch prunkvolle Schiffe oder ähnliches. Häufig auch Figurengruppen. Besonders fasziniert hat mich ein wundervoller Garten der Nymphenburger Porzellanmanufaktur, in dem zauberhafte Figuren lustwandeln - mehr dazu HIER.

Tafelgold, Papiermaché, 11 cm H, 17,5 cm L, 12 cm T (Heike Roesner/2016)
Ich habe vor einer Weile begonnen mich auf meine Art und Weise diesem Thema zu widmen. Oben sehen wir die kleine Sitzung mit dem Ehepaar, dass das Tafelgold aus dem Schrank geholt hat und gemeinsam speist.

Sommerfest, Papiermaché, 12 cm H, 41 cm L, 30 cm T (Heike Roesner/2016)
Passend zur Jahreszeit tagt hier das Sommerfest. Was gibt es Schöneres als mit lieben Leuten einen Sommerabend mit köstlichen Speisen und Getränken draußen zu verleben!

The Dinner, Papiermaché, 12,5 cm H, 50 cm L, 30 cm T (Heike Roesner/2017)
Die bisher größte Arbeit aus der ROESNEREI ist das Dinner mit acht Personen. Auch hier wurde güldenes Geschirr bevorzugt, dazu passende Kerzenleuchter. Und die Herrschaften sind in eine angeregte Konversation vertieft.

Und um auf das Schmücken des Tisches zurück zu kommen: Die Roesner'schen Tischwelten eignen sich selbst hervorragend als Tischschmuck - sozusagen ein zeitgenössischer "Tafelaufsatz mit anderen Mitteln". Mehr davon ist auf der ROESNEREI-Website zu sehen!

Es besteht in diesem Jahr noch mehrfach die Möglichkeiten die Tischwelten auf verschiedenen Ausstellungen anzusehen!

Montag, 17. April 2017

Von Büsten und glänzenden Hirschen .... / Busts and shiny deer ...

Die Osterzeit ist vorbei. Genug von Hasen - widmen wir uns wieder den Hirschen. Jedenfalls größtenteils.... Selbstverständlich immer mit Ausnahmen.

So Easter time is over. Forget about rabbits - let's concentrate on deer again. Mostly at least.... With exceptions of course.

Büsten "Gloribert Verfassungslos" (15 cm hoch)  und "Heda von Unverzicht" (13,5 cm hoch), Papiermaché,
Heike Roesner/2017
Manchmal sollte man einfach ein Denkmal setzen. Das dachte ich mir - und schon ging es los mit den Büsten.

Sometimes it is time to erect a memorial in somebody's honour. That's what I was thinking about - and here we are - with the busts.
Büsten "Rita von Unerhört" und "Sophie von Berühmtheit" (beide 12 cm hoch), Papiermaché, Heike Roesner/2017
Und jetzt sind sie auch im ROESNEREI-SHOP!
And now you can also find them in the ROESNEREI-SHOP!

Und wenn jemand mal mehr über die ROESNEREI und die Roesnerin und die Arbeiten erfahren möchte, dann lohnt sich ein Blick auf die WEBSITE!

And if anybody is interested in more information on ROESNEREI and the Roesner-lady and her work the WEBSITE could be worth a visit!

Mittwoch, 22. März 2017

Hasenzeit in der ROESNEREI

"Dynamischer Hasenherr", Papiermaché, 16,5 cm hoch (Heike Roesner/2017)
Jetzt geht's aber los in der ROESNEREI! Die Hasenzeit - der absolute Wahnsinn - unbedingt mal rüber schauen: EIN STÜCK OSTERGLÜCK!

Freitag, 3. Februar 2017

Die Drei Grazien

Und hier ist es: Das neue STÜCK SONNTAGSGLÜCK aus der ROESNEREI!

"Die Drei Grazien", Papiermaché, 8,5 cm hoch (Heike Roesner/2017)
DIE DREI GRAZIEN!

Weitere Infos gibt es HIER!

Dienstag, 31. Januar 2017

Work in progress

Work in progress, Heike Roesner/2017
Ein paar Plätze sind noch frei ...

Bilder von der Arbeit. Ich habe das Gefühl, dass mit dem irgendwo in der Ferne heran nahenden Frühling auch ganz langsam die Kreativität wieder erwacht. So richtig. Draußen ist es noch extrem ungemütlich. Aber hier drinnen - ganz wunderbar.

Grund genug um sich mit dem Bau neuer Roesner'schen Welten zu beschäftigen. Ich muss wirklich sagen, meine Arbeit ist das Schönste für mich. Den Tag darf ich damit verbringen das zu tun, was ich am liebsten tue. Es hat viele Jahrzehnte gedauert, bis ich an diesem Punkt angekommen bin. Und ich bin sehr dankbar.

Work in progress, Heike Roesner/2017
Zu sehen sind hier die ersten Einblicke in neue Tischgesellschaften. Davon wird es in diesem Jahr viele geben. Der Tafelaufsatz bzw. die Kunst für den Tisch hat mich schon immer fasziniert. Und nun entwickle ich diverse Szenerien - bald wird mehr zu sehen sein.

Einen schönen Tag allerseits!

Donnerstag, 5. Januar 2017

Von Hasen und Hirschen ...

"Wo ist Dein Geweih?", Papiermaché, 13 cm hoch, 23,5 cm lang, 10 cm tief (Heike Roesner/2016)
Ein neues Jahr ist da. Sehen wir mal, was wir damit tun werden. Einfacher werden diese Zeiten wohl nicht. Grund genug trotz allem den Humor nicht zu verlieren. Ich kann sowieso nicht anders.

Nun mache ich also weiterhin das, was mir in den Sinn kommt. Da ergeben sich dann eben diese Roesner'schen Geschichten. Wie zum Beispiel die von den beiden im geblümten Boot. Da sind sie beisammen. Es könnte eine schöne Bootsfahrt werden. Ein stattlicher Herr, eine schicke Dame - mit Reisetasche sogar. Es scheint also ein kleiner Ausflug geplant zu sein.

Offensichtlich stimmt aber etwas nicht, denn anscheinend hat der Herr die Dame anders in Erinnerung als hier auf diesem Boot. Oder hatte er vielleicht nicht genau genug hingeschaut, als er sie beim letzten Mal sah? Möglicherweise hat aber die Dame auch ihr Aussehen verändert. Und sieht nicht mehr so aus wie bei der letzten Begegnung dieser beiden Wesen.

Wir wissen es nicht. Wir wissen auch nicht, wo das Geweih der Dame geblieben ist. Oder ob es überhaupt jemals da war...

Hoffen wir, dass es trotzdem eine schöne Reise wird. Denn letzten Endes ist es doch egal, ob jemand ein Hase oder ein Hirsch ist - nicht wahr?!