Freitag, 24. Juni 2016

Heirate mich!

"Heirate mich!" - Rückseite, Papier, 11,5 cm hoch (Heike Roesner/2016)

Uups. Schon am Freitag ein neues STÜCK SONNTAGSGLÜCK aus der ROESNEREI?
Jawohl - aus den unterschiedlichsten Gründen ist das diesmal so.....
Und auf der SONNTAGSGLÜCK-Seite kann man dann auch erfahren, was denn da los ist - mit der Dame und dem Heiraten.....



Donnerstag, 23. Juni 2016

Im Kaffeehaus

"Im Kaffeehaus", Papier, 10,5 cm hoch, 23 cm lang, 14,5 cm tief (Heike Roesner/2016)
Es ist eine schöne Zeit zur Zeit. Anscheinend ist jetzt auch in der ganzen Republik schönes Wetter. Ich habe mich nämlich gar nicht mehr getraut zu schreiben, wie schön der Sommer ist - denn offensichtlich war er das zu großen Teilen nur hier oben in Berlin. Jetzt sind aber alle dran - ganz wunderbar. Die Tür steht offen, der Assistent schläft auf dem Balkon, die Vögel singen (immer noch!) - was will man mehr.

Ins Kaffeehaus gehe ich natürlich auch noch, aber erstmal an die Arbeit. Erfreulicherweise wurde ich für das Areal TALENTS auf der TENDENCE 2016 in Frankfurt/M. vorgeschlagen. Dort werde ich mit meiner ROESNEREI die unterschiedlichsten Wesen präsentieren - zur Zeit arbeite ich auch an kleinen Gefäßwelten.... mehr dazu folgt, wenn was richtig fertig ist. Auf jeden Fall freue ich mich sehr über diese Gelegenheit an einer großen Messe teilzunehmen.

Also: Auf die Plätze, fertig, los - ran ans Leben - und viel Spaß!
Ach ja, und meine neue Website kann ja auch gern angeschaut werden: www.roesnerei.de


Samstag, 11. Juni 2016

Rote Rosen von einem Paradiesvogel zum bunten Feierabend!

Wer zum bunten Feierabend rote Rosen von einem Paradiesvogel bekommt, dem geht es gut!
Und das nicht zuletzt, weil diese Geschichte mit dem neuen STÜCK SONNTAGSGLÜCK zu tun hat, das hier - wie immer pünktlich am Samstag - in den Startlöchern steht.

Und diesmal sind es sogar drei Glücksstücke - Thema: Collage!

"Bunter Feierabend", Papiercollage auf Pappe, 10 x 10 cm (Heike Roesner/2015)
Also unbedingt mal REINSCHAUEN!

Mittwoch, 8. Juni 2016

Eine Papiermühle und ein Großvater

Mein Großvater: Johann Weyer
Möglicherweise liegt mir das mit dem Papier wohl in den Genen, denn mein Großvater Johann Weyer hatte in Düsseldorf-Einbrungen von 1915-1934 eine Papiermühle - die "Kaiserswerther Preßspan- und Pappenfabrik" Das ist lange her, aber die gesamte Anlage steht heute noch fast genauso da wie damals. Eine wunderschöne Villa als Wohnhaus, dahinter die Fabrikbauten, rechts ein alter Pferdestall - und hintendurch dann der Schwarzbach mit dem Mühlrad. Meine Mutter hat mir erzählt, dass der Bach immer rot oder blau war, wenn die Pappen gefärbt wurden. Dahinter liegt eine riesige Streuobstwiese. Damals gab es dort auch noch einen Weyer. Ein traumhafter Ort ist das - immer noch!

Kaiserswerther Preßspan- und Pappenfabrik mit Wohnhaus (Künstler: Toni Weyer)
Mein Onkel, der auch dort wohnte und in der Fabrik arbeitete, hat diesen Ort damals gemalt. Und tatsächlich - viel hat sich - rein äußerlich - eigentlich nicht geändert. Als ich vor Jahren einmal dort war, war es ein Künstlerort. Und so ist es wohl noch.
Schade, dass ich das alles nicht mit erleben konnte. Es hätte irgendwie gepasst.

Aber so hängt das Bild von meinem Großvater, den ich leider nie kennen gelernt habe, in meinem Atelier - und er wacht über alles. Da er ein sehr kreativer Geist gewesen sein soll, der gemalt hat und Geige spielte, kann das ja nur gut für mich sein!