Mittwoch, 23. März 2016

Die Prachthasendame!

Wie versprochen - die Reihe der Prachthasen aus dem SONNTAGSGLÜCK wird hier weiter vorgestellt. Nun sind die Damen an der Reihe. Und da hätte wir dieses ganz wunderbare Exemplar:

"Prachthasendame", Papier, 17 cm hoch (Heike Roesner/2016)
Das Lustige ist, dass ich als Kind mal einen Rock mit genau demselben Muster hatte. Den hatte meine Mutter mir genäht. Und später habe ich mir einen Pullover gestrickt in genau diesem Grün! Ganz flauschig war der. Also bin das im Prinzip ich, aber in verschiedenen Zeitphasen - und natürlich bin ich kein Hase... aber sind wir denn nicht letztendlich alle ein bißchen Hase....?!

"Prachthasendame" (Heike Roesner/2016

Montag, 21. März 2016

Früüüüüühhhhlllliiiinnnnggggg!!!!!!!

Nachdem mich mal kurz aber knackig die Grippe aus den Schuhen gehauen hat schlage ich jetzt erstmal leise Töne an.

Was ja ganz gut zum Frühlingsanfang passt. Und zum herannahenden Osterfest!

Apropos....

"Prachthasenherr im roten Mantel", Papier, 17 cm hoch (Heike Roesner/2016)
.... die Prachthasen-Aktion im STÜCK SONNTAGSGLÜCK läuft noch bis zum 26. März!
Dort kann man den zauberhaften Herrn im roten Mantel auch von einer anderen Seite sehen....
Er läuft bereits los in Richtung Sonnenschein, Wiesenblühn, Kräuterduft, Vogelgesang - ach und was uns der Frühling nicht noch alles bringen wird!

Und ganz wunderbar in Szene gesetzt hat Le Monde de Kitchi einen dieser Prachthasenherren!

Und weil's so schön ist werden hier bis Ostern dann auch noch Prachthasendamen vorgestellt.

Jetzt legen sich hier erstmal alle wieder hin.
Einen schönen Tag noch allerseits!

Montag, 14. März 2016

Wann gibt es endlich Kuchen?

"Wann gibt es endlich Kuchen?", Papier, 9,5 cm hoch, 18 cm lang, 11,5 cm tief (Heike Roesner/2016)
Auch wenn ich schon seit fast 30 Jahren in Berlin lebe, bin ich nach wie vor tief verwurzelte Rheinländerin. Das ist unter anderem spürbar an Ritualen....

"Wann gibt es endlich Kuchen?" (Heike Roesner/2016)
Im Rheinland gab es jeden Tag Kuchen. Wirklich jeden Tag. Nachmittags gegen drei Uhr versammelte man sich zu einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen. Das war schon zu Hause so, und auch später ist es so geblieben. Ich liebe dieses Ritual!

"Wann gibt es endlich Kuchen?" (Heike Roesner/2016)
In Berlin konnte das niemand verstehen. Als ich herkam - vor der Wende - gab es auch noch nicht so viele "Zugereiste" wie heute. Und auch heute sehe ich häufig blankes Entsetzen in den Gesichtern, wenn ich erzähle, dass ich am liebsten jeden Tag ein Stück Kuchen esse - am Nachmittag. Soviel Zucker  usw. - geht doch nicht, ungesund. Stimmt! Wundervoll, diese ungesunden Dinge!


"Wann gibt es endlich Kuchen?" (Heike Roesner/2016)
Nichtsdestotrotz habe auch ich dieser Tradition ein wenig den Rücken gekehrt. Es gibt jetzt nicht mehr jeden Tag Kuchen, aber mindestens 2-3 mal in der Woche. Das ist noch ganz OK.

Ich weiss nicht, wie lange diese beiden das köstliche Gebäck nicht mehr bekommen haben. Aber die Zeit scheint langsam reif zu sein....

Wobei mir einfällt, ich muss jetzt weg. Drüben wartet ein Stück Aprikosenstreusel.... Nix wie hin!
Ich hoffe, die beiden kriegen auch noch was!

Mittwoch, 9. März 2016

Stand der Dinge

Work in progress.... (Heike Roesner/2016)
So sieht's aus. Der Arbeitstisch wartet auf mich. Das Leben bietet aber derzeit ein kunterbuntes Allerlei an Aufgaben an. So ist also gerade mal Computerzeit. Aber ganz bald geht's weiter. Übrigens ist das wunderschöne Bild mit den drei Damen, das oben hängt, von der Künstlerin Ulrike Hansen! Ich liebe ihre Bilder!

Work in progress.... (Heike Roesner/2016)
Diese Herrschaften warten zum Beispiel auf mich. Sie möchten gern loslegen, aber es fehlt ihnen noch an allerlei. Weitere Gäste werden erwartet, und der Tisch ist auch noch nicht gedeckt....


Work in progress.... (Heike Roesner/2016)
"Work in progress" klingt ja vielleicht ein wenig blöd, so verenglischt und so. Aber es ist wie es ist - nämlich "es ist in Arbeit". Hier erste Untersuchungen zum Thema "Bildkasten". Ich berichtete ja schon in einem älteren Post darüber, dass mich diese Diorama-ähnlichen Geschichten sehr interessieren und reizen. Auch hier wird probiert und gebaut.

Also: Alles im Lot! Demnächst gibt es mehr zu sehen. Unter anderem auch wieder eine Episode aus der neuen Reihe "Durch die Bank" - ein paar Damen auf einer solchen hätten nämlich gern Kuchen....

Ach, und nicht zu vergessen: Das "STÜCK SONNTAGSGLÜCK" hat aufgrund der Vorosterzeit Prachthasen im Angebot - noch bis zum 18. März ist sozusagen andauernd Sonntag! Nix wie hin!


Samstag, 5. März 2016

Die Prachthasen sind da!

"Prachthasen", Papier, 16-17 cm hoch (Heike Roesner/2016)
Die Prachthasen sind da! Sie haben zwar keinen Oscar bekommen, aber sie haben es geschafft, das neue STÜCK SONNTAGSGLÜCK zu werden! Die Aktion läuft noch bis zum 18. März! Unbedingt mal reinschauen!

Donnerstag, 3. März 2016

Die Avantgarde wartet auf den Frühling

"Die Avantgarde wartet auf den Frühling", Papier, 9,5 cm hoch, 18 cm lang, 12 cm tief (Heike Roesner/2016)
Ja, geht's denn noch? Was ist denn jetzt mit dem Frühling - wann kommt er denn? Es ist jedes Jahr dasselbe. Die letzten Meter sind eben immer die schwersten.

"Die Avantgarde wartet auf den Frühling", Detail (Heike Roesner/2016)
Aber wir wollen nicht jammern und klagen, sondern nach vorn schauen. Mich inspiriert in jedem Jahr diese Durststrecke bis zum ersten "richtigen" Frühlingstag immer zu Höchstleistungen. Und zwar in der Hinsicht, dass ich dem Frühling hier im Atelier schon mal sozusagen "vorbaue". Plötzlich benutze ich nur noch zarte, helle und frische Farben. Farbenrausch aller Orten. Und dann sitzen hier auch alle Wesen auf Wiesen. Oder auf Bänken.
Wobei wir hiermit einen wunderbaren Übergang gefunden hätten....

Nämlich zum Thema "Themen". Mich beschäftigen schon länger Bänke. Was auf Bänken nicht alles passiert. Für manche sind sie ein Bett, andere bekamen dort ihren ersten Kuss, dort wird geweint, gelacht, geliebt, gewütet, zerstört, hinein geritzt, geschrieben, gekleckert, gespuckt, gewartet, gefreut - kurzum dort findet ein Stück Leben statt. Regelmäßig, denn sie stehen ja überall. Und nun habe ich eine neue Reihe über Bänke ins Leben gerufen: "Durch die Bank". Die kommt jetzt richtig in Fahrt.
Und ich fand auch eine schöne kurze Beschreibung zu dieser Redewendung, die da lautet:

"Durch die Bank" bezieht sich auf eine alte Tischsitte aus dem Mittelalter: Bei den Mahlzeiten wurden alle nacheinander bedient, d. h. alle bekamen ihr Essen in der Reihenfolge, in der sie auf der Bank saßen - ohne irgendeine Bevorzugung. Rang oder Namen spielten dabei keine Rolle - alle waren gleich." (Zitiert aus http://www.redensarten-index.de)

Und so ist es hier auch. Alle sind gleich. Die Avantgarde sitzt auch auf der Bank und wartet auf den Frühling. Genauso wie alle anderen.

"Die Avantgarde wartet auf den Frühling" (Heike Roesner/2016)
Und so warten wir also alle gemeinsam. Er wird schon kommen. Und demnächst gibt es dann auch jede Menge Bankgeschichten. Das wird was...

Schönen Tag allerseits!