Dienstag, 20. August 2013

Lange Nacht der Gerichtshöfe - Freier Eintritt in die Kunst!

Atelierführung "Lange Nacht der Museen" (Foto: Kunst in den Gerichtshöfen)


36 Künstler, darunter eine Gastkünstlerin aus New York City, zeigen 
am Samstag, 31. August 2013, von 18 bis 2 Uhr ihre Arbeiten in den denkmalgeschützten Gewerbehöfen in Berlin-Wedding. Eintritt frei.
Am Samstag, 31. August 2013, laden die Künstler in den Gerichtshöfen Wedding mit offenen Ateliers und Werkstätten wieder dazu ein, Kunst am Ort ihres Entstehens kennen zu lernen. Sie gewähren einen informativen Einblick und erläutern auch gern die verschiedenen künstlerischen Arbeitsweisen. Zu entdecken gibt es aktuelle Arbeiten von 36 Künstlern aus den unterschiedlichsten künstlerischen Bereichen, darunter auch die Gastkünstlerin Suzanne Anker aus New York City. Von 18 bis 2 Uhr können Besucher auf eigene Faust die sechs denkmalgeschützten Höfe zwischen Gerichts- und Wiesenstraße durchstreifen oder sich Atelierführungen anschließen, die von fachkundigen Kunsthistorikern geleitet werden. Der Eintritt ist frei.

Kostenlose Ateliertouren, open Air Trickfilme und Pausensnacks
Die ca. einstündigen kostenlosen Führungen (teils in deutscher, teils in englischer Sprache) starten ab 18 Uhr am zentralen Info-Stand im mittleren Hof. Hier gibt es einen Lageplan und Informationsmaterial zu den beteiligten Künstlern sowie einen Infostand der Zeitschrift PROLOG - Heft für Zeichnung und Text. Unter beschirmten Sitzgelegenheiten können die Besucher bei einem kleinen Angebot an Speisen und Getränken entspannen. Im Hof 2 projiziert Wojtek Skowron ab 21 Uhr seine gezeichneten Kurzfilme.

Teilnehmende Künstler und ihre Gäste:
Suzanne Anker (Gast; Video/Kooperation mit School of Visual Arts/SVA, New York), Anke Aust (Malerei), Bettina Baer (Malerei), Herman Baeten (Objekte), Silke Bartsch (Malerei), Birgit Bayer Weiland (Malerei), Anton Bröring (Gast; Objektbilder), Sibylle Gädeke (Malerei/Objekte), Helmut Gutbrod (Malerei/Grafik), Ulrike Hansen (Malerei), Reinhard Haverkamp (Skulptur), Margret Holz (Gast; Foto/Druck), Nikolai Kraneis (Gast; Malerei), Barbara Landbeck (Gast; Malerei), Katja Sehl (3D/Zeichnung/ Malerei), Uschi Leonhardt (Malerei/Zeichnung), Anton Milagros (Malerei/ Fotografie), Lutz Müller (Malerei), Monika Ortmann (Installation/Malerei), Torsten Paul (Gast; Malerei), Nele Probst (Gast; Holz/Malerei), Jürgen Reichert (Malerei), Heike Roesner (Gast; Papierobjekte), Matthias Rühl (Malerei/Fotografie), Wolfgang Rüppel (Malerei), Miriam Salamander (Gast; Druck), Helga Schmelzle (Keramik), Kate Schneider (Malerei/ Grafik), Wojtek Skowron (Dauergast; Animationsfilme im Hof), Eva Sörensen (Schmuckobjekte), Anna vom Hofe (Gast; Papierarbeiten), Ulrike von Graevemeyer (Gast; Malerei), Ragna von Wedel (Gast; Tapeten), Andrea Wallgren (Malerei), Ulrich Werner (Malerei/ Zeichnung).

Kunst in den Gerichtshöfen Wedding
Seit 1983 arbeiten Künstlerinnen und Künstler, die künstlerisch wie geographisch aus den verschiedensten Richtungen kommen, in den sechs denkmalgeschützten Weddinger Gewerbehöfen der GESOBAU AG zwischen Gericht- und Wiesenstraße (Baujahr 1912). Das Kunst­quartier ist mit mehr als 70 Ateliers inzwischen eines der größten in Deutschland. Seit 2004 sind viele der Künstler im Verein „Kunst in den Gerichtshöfen e.V.“ organisiert. Sie nahmen in den vergangenen Jahren regelmäßig mit Offenen Ateliers an der Langen Nacht der Museen teil. Beliebt ist auch die alljährlich zu Nikolaus am 6.12. stattfindende Verkaufsvernissage „MoKuzuMimi“ (Moderne Kunst zum Mitnehmen) mit kleinformatiger Kunst in durchsichtigen Tüten.

Keine Kommentare: