Samstag, 18. Dezember 2010

Hommage an einen Schwan



"Hommage an einen Schwan", Heike Roesner (2010)
Dies ist die "Hommage an einen Schwan". Und die Geschichte dahinter ist folgende (traurige): Ich lebe hier mitten in Berlin an einem See und kenne alle Tiere, die dort leben. Es gab ein Schwanenpaar, das dort ein Nest gebaut und im vergangenen Frühsommer 6 kleine Schwäne präsentiert hat. Die waren sehr süß. Die ganze Familie ist immer zwischen den Spaziergängern auf den Wegen herumgelaufen. Und ansonsten haben sie an irgendwelchen sonnigen Stellen auf der Wiese herumgelümmelt. Und im Herbst - da waren sie plötzlich alle weg. Das war wie ein Schock. Die Kleinen konnten noch nicht fliegen - also war da was nicht in Ordnung. Da alle, die am See wohnen, alle Tiere dort kennen, habe ich dann schnell erfahren, was passiert war. Ein anderes Schwanenpaar hatte versucht das Revier streitig zu machen, und zu diesem Zweck hatte es begonnen die Kleinen umzubringen. Eines war bereits tot, da haben dann die Menschen eingegriffen und die gesamte übrig gebliebene Schwanenfamilie in einen Schuppen gebracht, damit nicht noch mehr passiert. Und dann hat der Tierschutz die Sippe wohl zu einem anderen See transportiert. Ich weiss nicht, ob das alles geklappt hat. Ich habe die Tiere sehr vermisst. Aber der Mensch gewöhnt sich ja schnell an alles Mögliche. Und nun hoffe ich, dass im kommenden Frühling wieder ein Schwanenpaar den Weg zu unserem See findet. Bis dahin habe ich nun dem kleinen toten Schwan ein Denkmal gesetzt, eben eine Hommage.

Und wer es noch nicht weiss, auf Mima wird was ganz Schönes verlost.....

1 Kommentar:

mano hat gesagt…

dein schöner schwan trägt ein klein wenig von der tragik der geschichte in sich. man hat das gefühl, er ruft nach dem rest der familie!
schönen gruß von mano