Sonntag, 3. Februar 2019

Eine schwebende Hasendame!

"Schwebende Hasendame", Papiermaché, 15,5 cm hoch (Heike Roesner/2019)
Da ist sie: Die erste schwebende Hasendame - in diesem Jahr!
Obwohl ... im vergangenen Jahr gab es ja gar keine schwebenden Hasendamen.
Das ist neu.

Ostern ist noch ziemlich weit weg. Ich habe nachgeschaut, Es soll wohl um den 20. April herum sein. Aber das ist in der ROESNEREI ja sowieso irrelevant, wie ich vielleicht schon des öfteren erwähnt habe. Die Hasen hier sind Ganzjahreshasen.

Ich freue mich wie verrückt auf den Frühling. Nichtsdestotrotz ist der Winter sehr gut zum Arbeiten. Hier drinnen ist es warm und gemütlich. Draußen vor dem Fenster kann ich die Vögel beoachten, während ich arbeite. Sie werden selbstverständlich von mir gefüttert. Wir sollten das wohl alle tun. Einfacher wird das für die kleinen Geflügelten nicht - sie selbst und auch ihre Nahrung, nämlich die Insekten, werden immer weniger. Aber ich bin ja eher so der positive Typ und finde, dass man selbst auch viel beitragen kann zum "großen Ganzen" - und zwar im Kleinen.

Das hatte jetzt mit Hasen zunächst nicht offensichtlich zu tun. Aber selbstverständlich benötigen auch Hasen viel Liebe und Zuwendung. Die Roesner'schen Hasen haben daran keinen Mangel. Und so weit ich weiss sind sie bisher auch alle bei sehr netten Menschen untergekommen.

Apropos: Die Hasendame gibt es im SHOP!

Hasenhafte Grüße an alle!

Freitag, 25. Januar 2019

Geschichten aus der ROESNEREI

Heute geht es um Geschichten.
Geschichten aus der ROESNEREI!

"Heute gibt es Hase!", Papiermaché, 12,5 cm hoch (Heike Roesner/2017)
Es gibt diverse Varianten von Geschichten - aus der ROESNEREI. Das können ganze Tischgesellschaften sein, von denen erzählt wird. Oder aber von Wesen, die Boot fahren - bis hin zu spezifischen Gruppenerfahrungen, wie z. B. die mit den "Frauen mit rotem Dutt". 

Hier und heute soll es aber um die kleinen Geschichten gehen, bei denen nur ein Objekt im Mittelpunkt steht. Wie z. B: oben die kleine Hasendame, die in dem wunderbaren goldenen Gefäß ruht und den Titel trägt: "Heute gibt es Hase!" 

Und dann die Rangelei zwischen zwei Hirschdamen hier unten ....

"Rangelei", Papiermaché, 11 cm hoch (Heike Roesner/2018)

Meist sind meine Geschichten recht farbenfroh, was wohl auch meinem Naturell entspricht. Jedoch ist natürlich auch die farbfreie Variante spannend, da die Wiedergabe eine andere ist. Nüchterner, klarer und schnörkelloser.

"Geflügelter Hirschherr", Papiermaché, 17 cm hoch (Heike Roesner/2018)
Der geflügelte Hirschherr ist so einer von der weißen Garde. Ein Wandobjekt. Hoch oben steht er zum Sprung bereit.

Meine Arbeit ist für mich ein Spiel. Kleine Hirngespinste und Szenen, die Zustände transportieren, wie z. B. Freude, Vorfreude, Freundschaft, Verbundenheit, Begeisterung, Sehnsucht, Ärger, Wut ...
Die Gesichter der Wesen sind durch Schriftzeichen anonymisiert. Sie stehen für eine Form der Kommunikation, die keiner eindeutigen Identifikation der Figuren durch Augen, Mund oder Hautfarbe bedarf. Sie transportieren Sehnsüchte, Argwohn, Tagträume - oder auch eine gewisse Sorglosigkeit. Nicht ohne einen Funken Ironie.

So geht es hier also zu - in der ROESNEREI. Und ich glaube ich sagte es schon, muss es aber immer wieder wiederholen: Ich liebe meine Arbeit!
Mehr von den kleinen Geschichten gibt es HIER zu sehen.
Außerdem findet sich eine der obigen Szenen derzeit auch im SHOP.

Bis bald mit herzlichem Gruß ... die Roesnerin!



Donnerstag, 17. Januar 2019

Neuigkeiten aus der ROESNEREI!

So. Das neue Jahr ist da - und kommt langsam in Schwung.


"Bon Vivant", 14,5 cm hoch, Papiermaché, Heike Roesner/2019
Zum Beispiel schwebte soeben dieser wunderbare Lebemann in den Shop der ROESNEREI hinein.
Die Schwebenden bereiten mir zur Zeit große Freude und bevölkern das Atelier - und andere Orte. Sie haben etwas Beruhigendes - sind aber auch sehr lebendig und erfrischend. Außerdem gibt es viele Varianten dieser Wesen - und noch unendlich viele neue Möglichkeiten.

Ich liebe es eine Sache weiter zu verfolgen und selbst erstaunt zu sein, was so alles entsteht - wenn man einfach immer weiter macht - mit der gleichen Sache ...

"Schwebende Dame im roten Kleid", 12,5 cm hoch, Papiermaché, Heike Roesner/2019
Diese kleine feine Dame hat sich in ein wunderbares rotes Kleid gewandet. Mit ihren goldenen Schuhe fliegt sie elegant durch den Raum - offensichtlich hat sie großen Spaß daran!

So sitzen, stehen oder fliegen wir hier alle im Atelier herum und haben eine gute Zeit - das muss ich wirklich sagen!

Ich wünsche allen einen ganz wunderbaren Tag!

Samstag, 5. Januar 2019

Volle Kanne neues Jahr!

Collage "Fischblüten", 20 x 20 cm, Papier auf Pappe (Heike Roesner/2016)
Noch treibt gar nichts Blüten. Leider. Die Wartezeit wird mir ab Januar immer etwas lang - bis zum Frühling ist es ja noch ein Stück Weg. Aber heute scheint die Sonne, wie schön. Und da habe ich dann einfach mal die Fischblüten-Collage rausgeholt. In Ermangelung anderer Blüten.

Das Schöne ist im Moment, dass ich vom Atelierfenster aus die Vögel beobachten kann, die ich füttere. Was für zauberhafte Wesen. Und ich freue mich schon auf ihren Gesang - im Frühling. Aber lassen wir das jetzt.

JETZT, das heisst zum Beispiel:

"Das Orakel", Papiermaché, 16 cm H, 50 cm L, 30 cm T (Heike Roesner/2018)
Diese wunderbare Tischgesellschaft (die ich selbst sehr liebe) ist - zusammen mit anderen Roesner'schen Tischgesellschaften bis auf weiteres in der großartigen Galerie Hilde Leiss in Hamburg zu sehen! Ein Besuch lohnt sich, denn es gibt dort jede Menge interessanter Kunststücke zu entdecken.

Hasenengel, Papiermaché, Heike Roesner/2018
Und als ob er es gehört hätte flog hier auch schon gerade der erste Hasenengel vorbei. Da kann ja nichts mehr schief gehen.

Ich wünsche allen eine gelassene Winterzeit!

Donnerstag, 20. Dezember 2018

Einfach ins Glück schaukeln ...

Es wurde hier im Blog schon mal von den Roesner'schen Glücksschaukeln gesprochen.
Und aus aktuellem Anlass kommen wir nun auf dieses Thema gern zurück ....

Glücksschaukel No. 2, Papiermaché, 35 cm hoch (Heike Roesner/2018)
 Es ist nämlich eine extrem vergnügte Bande, die sich da auf der Schaukel breit gemacht hat.


Glücksschaukel No. 2, Heike Roesner/2018
Mit viel Gelächter und Gekreische geht es auf ins Glück!
Wer möchte da nicht mit schaukeln?

Glücksschaukel No. 2, Heike Roesner/2018
Langer Rede, kurzer Sinn: Es tut mir gut, diese Schaukeln zu bauen. Denn es macht glücklich. Und No. 2 heisst diese, weil es aus organisatorischen Gründen eine No. 1 gab. Eigentlich gibt es aber noch mehrere andere - nur sitzen da die Protagonisten alleine drauf. Und hier soll es um das gemeinsame "Ins-Glück-schaukeln" gehen.
Ach, ist das nicht schön?!

Weitere Infos auch HIER!

Sonntag, 2. Dezember 2018

Kleine Hirschengeldamen fliegen herum

"Kleine Hirschengeldame", Papiermaché, 13 cm hoch (Heike Roesner/2018)
Da kommt sie vorbei geflogen. Die kleine Hirschengeldame. Sie hat mich froh gemacht.

Ist diese Vorweihnachtszeit nicht ganz einfach wunderbar? Plötzlich erinnert man sich wieder an Kerzenschein und Gemütlichkeit. Heisser Tee, köstlicher Stollen - und die erste Adventskerze brennt auch bereits.

Natürlich kann man sich auch für die Stressvariante entscheiden. Aber das machen wir hier in der ROESNEREI nicht mehr ...

"Engeldame im Kornblumenkleid", Papiermaché, 14,5 cm hoch (Heike Roesner/2018)
Und hier haben die Engeldamen auch manchmal ein Kornblumenkleid an - so wie diese hier. Denn das eine schließt ja das andere nicht aus - finde ich. Kornblumen sind immer schön, nicht nur im Sommer. Und Engel soll es ja auch ganzjährig geben, wie ich hörte.

Also sind wir hier alle bestens ausgerüstet - und im SHOP fliegen noch ein paar zauberhafte Wesen herum.

Ich wünsche allen eine traumhafte Vorweihnachtszeit!




Donnerstag, 22. November 2018

Ich lache gern über mich selbst

Die Schweriner Volkszeitung hat mich gebeten 20 Fragen zu beantworten ....


Das hat großen Spaß gemacht - und hier ist das Ergebnis zu sehen.
Zur besseren Lesbarkeit hier auch nochmal der LINK ...

Ansonsten gibt es einen bunten Teller von Ereignissen. Zunächst einmal hält der Winter hier oben im Norden gnadenlos Einzug. Es ist sehr gemütlich, aber auch schneidender Ostwind - die besondere Spezialität in den hiesigen Gefilden.
Dafür ist es drinnen ganz wunderbar, eine prima Zeit zum Arbeiten!

Ausstellungen stehen ja noch jede Menge an - eine Übersicht ist (wie immer) HIER zu finden.

"Das Orakel", Papiermaché, 16 cm H, 50 cm L, 30 cm T, Heike Roesner/2018
Ganz besonders freue ich mich, dass die Galerie Hilde Leiss in Hamburg aktuell eine Auswahl meiner Tischgesellschaften in der Ausstellung "Paper Art" präsentiert. Da darf "Das Orakel" natürlich nicht fehlen.

Und - nicht zu vergessen - es ist ja die Zeit der "Schwebenden" - viele fliegende Wesen verlassen die ROESNEREI in alle Himmelsrichtungen. Ein paar ruhen sich zur Zeit ein wenig im ROESNEREI-Shop aus, z. B. diese traumhafte kleine Ballerina .... Sie flog so schnell vorbei, dass ich das Foto gar nicht scharf stellen konnte ...

"Schwebende Engelballerina", Papiermaché, 5 cm hoch, Heike Roesner/2018

Und jetzt geht's wieder weiter hier im Atelier - ran an den Speck!
Ich wünsche allen eine gemütliche und warmherzige Vorweihnachtszeit!


Freitag, 12. Oktober 2018

GRASSIMESSE 2018 im Grassimuseum Leipzig

"In glänzender Gesellschaft", Papiermaché, 12,5 cm hoch, 50 cm lang (Heike Roesner/2017)
Bald ist es so weit! Die GRASSIMESSE im Grassimuseum Leipzig wird ihre Pforten vom 26.-28 Oktober 2018 öffnen - und ich freue mich sehr dabei zu sein!

Work in progress - Heike Roesner/2018
Ich werde in Leipzig eine Auswahl meiner Tischgesellschaften präsentieren.
Hier im Atelier herrscht dementsprechend hektische Betriebsamkeit. Eine große Damenrunde ist noch in der Entstehung - und auch andere Persönlichkeiten warten noch auf Behandlung ...


Papier, Papier, Papier .... (Heike Roesner/2018)
"Die GRASSIMESSE ist ein internationaler Treffpunkt für Designinteressierte und Liebhaber schöner Dinge. Die Messe lädt zum Schauen, Informieren und Kaufen hochwertiger Produkte ein.

Kunsthandwerker, Designer und Firmen bieten Unikate, Kleinserien u. a. aus den Bereichen Textil, Mode, Schmuck, Keramik, Glas, Möbel, Metall, Leder, Papier und Spielzeug an. Die Aussteller werden jährlich neu von einer Fachjury ausgewählt.

Die GRASSIMESSE reflektiert damit die Ideenwelt und Vielfalt der aktuellen angewandten Kunst und des Designs. Sie führt die Tradition der 1920 begründeten und als "Treffpunkt der Moderne" berühmt gewordenen historischen Grassimessen fort und findet einmal jährlich in der zweiten Oktoberhälfte statt."

Es präsentieren sich 100 internationale Aussteller und Hochschulen.
Außerdem weitere Highlights, alle Infos HIER!

Eröffnung und Preisverleihung: Donnerstag, 25.10. - 19.00 Uhr
Warm-Up: Donnerstag, 25.10. - 20.00 Uhr
Öffnungszeiten: Freitag und Samstag - 10.00 - 19.00 Uhr / Sonntag - 10.00 - 18.00 Uhr

Adresse: Johannisplatz 5-11, 04103 Leipzig
Weitere Infos HIER!

Also: Nix wie hin!

Die Roesnerin sendet herzliche Grüße!




Freitag, 28. September 2018

Von Hirschmännern und Kunstnächten

Hirschmann in der Decke des Torbogens vom Güstrower Schloss
Güstrow, ach Güstrow! Neun Monate lebe ich jetzt in dieser Stadt - und es ist ganz wunderbar.
Ich fühle mich sehr wohl. Und schaue mich natürlich um. Eine Nachtwächterführung durch das dunkle Güstrow habe ich gemacht. Dabei wurde mir dieser zauberhafte Hirschmann (siehe Foto) gezeigt. Er hat ein wenig Pech gehabt, denn er war der Jäger. Da ihm ein Geweih wuchs, wurde er von seinen Hunden aufgefressen.
Da haben es meine Hirschherren besser, das muss ich schon sagen.

Kleiner Hirschherr, Papiermaché (Heike Roesner/2016)
Sie sind ziemlich flippig drauf und genießen große Freiheiten hier in der ROESNEREI.

Die ganze Roesner'sche Mannschaft ist also in Güstrow sehr glücklich und es steht eine große Veranstaltung an, nämlich die

18. GÜSTROWER KUNSTNACHT
am 2. Oktober 2018 

Das Programm dieser Nacht findet an 21 unterschiedlichen Veranstaltungsorten statt und bietet ein breites Spektrum künstlerischer Darbietungen.

Ich freue mich mit meinen Geschichten aus Papier dabei zu sein:
Station Nr. 14 - Weinhaus im Hof - Hageböcker Str. 4

"Brüder", Papiermaché (Heike Roesner/2018)
Auch diese beiden reisen mit durch die Kunstnacht ...
Wer gern mehr über die Nacht der Nächte in Güstrow erfahren möchte, der findet alle Infos HIER.

Vielleicht sehen wir uns ja, ansonsten bin ich gespannt und werde berichten.





Donnerstag, 23. August 2018

Tischgeschichten

Heute geht es hier um Tischgeschichten.

"Glückslöffel", Papiermaché, 13 cm H, 20 cmT, 40 cm L (Heike Roesner/2017)
 Mittlerweile hat es sich wohl herum gesprochen, dass ich ein Faible für Geschichten habe, die an Tischen passieren. In diesem Fall handelt es sich um einen Tisch mit vier Personen.

"Glückslöffel", Papiermaché (Heike Roesner/2017)
 Auf diesem Tisch liegen goldene Löffel. Niemand weiss, woher sie kommen.




"Glückslöffel", Details - Heike Roesner/2017
Da die vier nach oben schauen hat es den Anschein als ob sie etwas vermuteten.
Aber Genaueres ist nicht zu erfahren.

"Glücklöffel", Heike Roesner/2017
Immerhin ist eines ganz sicher: Bei den goldenen Löffeln handelt es sich um Glückslöffel!

Und außerdem ist sicher, dass diese kleine feine Tischgeschichte jetzt exklusiv im SHOP der ROESNEREI zu erwerben ist.
Reinschauen lohnt sich!

Und eine weitere Tischgeschichte aus der ROESNEREI wird demnächst hier folgen ....


Samstag, 18. August 2018

Die Hirschdamenkönigin

"Die Hirschdamenkönigin", Papiermaché, 18,5 cm hoch (Heike Roesner/2018)
Es ist wieder Zeit für Königliches!

Die Hirschdamenkönigin mit ihrem royalen Geweih und dem wunderbaren Kleid hat die Ehre 
das neue STÜCK SONNTAGSLÜCK aus der ROESNEREI zu sein.
Wenn Sie also mal schauen wollen ...

Sonntag, 12. August 2018

Darf's vielleicht ein bißchen mehr sein?

"Huldigung", Papiermaché, 13 cm hoch, 13 cm lang, 14,5 cm tief (Heike Roesner/2018)
Hier und heute möchte ich an dieser Stelle mal huldigen. Weil mir etwas aufgefallen ist. Zunächst einmal an mir selbst. Dann aber auch insgesamt und an vielen anderen. Auf der Welt und überhaupt.

Es geht um das "dagegen sein". Und um das "dafür sein".

Ich habe überhaupt kein Problem damit gegen etwas zu sein. Das geht ruckzuck.
Schon eher habe ich dann ein Problem damit zu erkennen, welche Meinung ich zu diesem "etwas" habe. Die Möglichkeiten sich Meinungen zu bilden sind ja in der heutigen Zeit unendlich. Ein kluger Mann sagte mir letztens, dass es nicht die eine Antwort gibt. Das ist vielleicht gar nichts Neues, aber es hat mir gut getan es zu hören. Seitdem frage ich mich häufiger, wie denn die anderen Antworten noch aussehen könnten, die mir so einfallen zu einem Problem, über das ich mich aufrege. Und in der jetztigen Zeit könnte ich mich von morgens bis abends nur über alles aufregen - wenn ich es wollte.

Nun ist das möglicherweise alles nichts Neues - außer für mich. Jeder steckt ja in seinem ureigensten Entwicklungskampf - und bei mir dauert manchmal vieles länger. Ich bin ein sogenannter Spätzünder. Immer schon gewesen und auf allen Ebenen.

Was ich eigentlich sagen will: Ich bin dafür, dass ich aufhöre immer dagegen zu sein. Besser finde ich es, stattdessen für etwas zu sein. Das ist eine ganz andere Energie. Ich spüre, wie ich mich aufrichte vor Begeisterung, wenn ich für etwas bin. Und etwas möchte.

Natürlich möchte ich keinen Klimawandel. Und keine komischen Präsidenten. Ich möchte auch keine antiquierten politischen Vorstellungen ertragen müssen. Aber ändern tut das gar nichts.
Stattdessen bin ich ab jetzt dafür, dass ich eigenständig und stark bin. Und alles tue, was ich kann um die Dinge um mich herum auf meine Weise zu verändern. Vielleicht im ganz Kleinen, vielleicht lege ich mich auch mit jemandem an. Aber innerlich bin ich dafür, dass ich etwas verändern möchte. Und werfe nicht mehr wild um mich, weil ich frustriert bin durch die Gegenwart. Es gibt ja nichts anderes als die Gegenwart.
Da bin ich dafür!
Und künftig darf's auch ruhig ein bißchen mehr sein.




Freitag, 3. August 2018

Frauen mit rotem Dutt



"Frauen mit rotem Dutt", Papiermaché, 13 cm H, 40 cm L, 14,5 cm H (Heike Roesner/2018)

Ich liebe Frauen mit Dutt. Und ganz besonders Frauen mit einem roten Dutt. Es ist also nicht verwunderlich, dass es nun eine Geschichte gibt mit dem Titel "Frauen mit rotem Dutt". Sie hängt zur Zeit in Berlin im Ausstellungsraum des ZAGREUS-Projektes. Die Damen sehnen sich danach mit am Tisch zu sitzen, wenn es das wunderbare Menü dort gibt. Sie streben dorthin, manche können sich gar nicht mehr halten vor Aufregung...

"Frauen mit rotem Dutt" - Detail (Heike Roesner/2018)
Es ist ein ziemliches Chaos. Alle haben ihr schönsten Kleider angezogen.

"Frauen mit rotem Dutt" - Detail (Heike Roesner/2018)
Und sie wissen, was sie wollen - die Frauen mit dem roten Dutt.

"Frau mit rotem Dutt", Einzelfigur schwebend, Papiermaché, 14 cm H (Heike Roesner/2018)
Eine ist dabei, die kommt immer zu spät. Wie das so is.
Sie schwebt noch am seidenen Faden über der ganzen Gesellschaft.

Ich hoffe, es geht denen gut da. Berlin wird ihnen bestimmt gefallen. Auf jeden Fall werden sie viele Leute kennen lernen. Ich fürchte allerdings, dass sie nicht mit an den Tisch dürfen...

Und ich muss jetzt zurück zu den Hirschdamen. Denn die haben gerade richtig Zoff miteinander - bald wird hier zu sehen sein, was daraus nun wieder geworden ist.

Einen schönen Tag wünsche ich allerseits!


Dienstag, 31. Juli 2018

Höchste Sommerzeit!


Domwiesen Güstrow - in der Ferne der Dom ...
Es ist ja sowas von Sommer! Güstrow - 34 Grad. Ich sitze im Atelier. Ganz still. Und schwitze. Der Assistent liegt neben mir und rührt sich gar nicht mehr. Mit dem dicken weißen Fell - der Arme...

Leider ist es auch zu heiss um auf die wunderbaren Domwiesen zu gehen, die nur fünf Minuten von uns entfernt sind. Es ist ein Traum durch diese Landschaft zu laufen. Und tut der Seele soo gut. Langsam aber sicher werde ich gelassener und entspannter. Diese Ruhe überträgt sich.

Kleiner weißer Assistent in großer grüner Natur
Und für den Assistenten ist das hier das Paradies. Zudem man sich in riesigen Matsch- und Sumpflöchern komplett schwarz wälzen kann - das ist seine Topdisziplin!

Aber gearbeitet wird hier auch. So ist das ja nicht. Gerade war im ZAGREUS PROJEKT in Berlin die Eröffnung der Ausstellung "Von Geflügelten, Gehörnten und anderen Menschen". Bis zum 21. September sind meine Arbeiten dort in dem großen Raum zu sehen, in dem in diesem Zeitraum regelmäßig Menüs passend zur Ausstellung serviert werden. 


"Zaungäste", Papiermaché, 17 cm H, 22 cm L, 16 cm T (Heike Roesner/2018)
Die Zaungäste sind auch dabei.

"Zaungäste", Detail (Heike Roesner/2018)
Und es geht munter weiter in diesem Jahr. Die gesamte Ausstellungsübersicht ist hier oben rechts auf der Blogseite unter "Ausstellungen" zu sehen.

Als nächstes steht die Güstrower Kunstnacht am 2. Oktober vor der Tür. Und ich freue mich, dass ich mit einer Ausstellung zu Gast sein darf im Weinhaus im Hof von Leo Höglinger.

Jetzt wird Kleister angerührt, und dann wird gearbeitet. Sommer hin oder her!
Ich wünsche allen einen wunderbaren Tag!

Donnerstag, 17. Mai 2018

Kunst Offen 2018 und Erfreulichkeiten

Artikel aus der Schweriner Volkszeitung vom 16.05.2018
Manchmal gibt es doch sehr freudige Überraschungen. Zum Beispiel obenstehenden Artikel aus der Schweriner Volkszeitung, den man HIER nochmal in lesbarer Fassung sehen kann!

Anlass dafür ist KUNST OFFEN 2018 - eine Veranstaltungsreihe, in deren Rahmen jedes Jahr hunderte von Ateliers Tür und Tor für Kunstinteressierte öffnen. So auch die ROESNEREI in diesem Jahr. Frisch zugezogen in Güstrow. Ein erster Schritt in die Öffenlichkeit - und dann gleich so ein schöner Text. Habe mich gefreut.

Nun ist mein neues Atelier in dieser "neuen" Stadt sehr klein. Das ist gemütlich. Und sehr angenehm und "dicht" zum Arbeiten. Allerdings passen nicht mehr als sieben bis acht Personen hinein. Und in Anbetracht der Tatsache, dass es ja möglich sein könnte, dass eine größere Anzahl von Interessierten meine Arbeiten anschauen möchte - etwas problematisch. Aber: Die Fenster dieses kleinen Ateliers schauen in einen bezaubernden Hinterhof. Und dieser wird also im Rahmen von KUNST OFFEN zugänglich sein, so dass man im Hof Ausgestelltes betrachten - und dabei ins Atelier hinein fensterln kann. Klingt romantisch. Bin gespannt.

Und ein bißchen aufgeregt. Viereinhalb Monate wohne ich nun an diesem schönen Ort. Atme die frische und klare Luft, wandere mit dem Assistenten durch traumhafte Landschaften  und genieße wirklich intensiv das Leben. Bisher recht zurück gezogen. Erst einmal musste ich ein wenig schnuppern, wo ich denn nun eigentlich gelandet bin. Dann habe ich mich im letzten Moment entschlossen bei KUNST OFFEN dabei zu sein. Und nun geht es los hier. Ganz wunderbar und spannend.

Wer gern vorbei schauen möchte, der findet alle notwendigen Informationen HIER!

Ich wünsche traumhafte Pfingsttage!